Herzlich Willkommen
Aktuelles
Vorsicht Rindenmulch
Neuer Coronavirus
Infos über Frettchen
Meine Frettchen
Meine Zucht aus SH
Urlaubfrettchen
Abgabe Frettchen
Aufgenommene Tiere
Smilla's Geschichte1
Smilla's Geschichte2
Smilla's Geschichte3
Frettchen gesto/entl
Frettchenausst.Heide
Fotos Frettchenausst
Frettchenausst.Osnab
Frettchenausst.NRW
Findelwelpen
Namen für Rüden
 Frettchenbücher
Tierschutz:
Heimisches Raubwild
Unsere anderen Tiere
Gesucht wird Leo
Tier Videos
Links
Traurige Frettchen G
10 Bitten
Regenbogenbrücke
Kontakt-Formular
Impressum


Seit den 04.03.09 bist Du der
Besucher

Was die Fütterung angeht … Smilla's Geschichte Teil 2

        

Und so ging es weiter …

Ja, für alle die, die sich vielleicht fragen, wie es meiner Smilla jetzt geht . Nach der schlimmen OP und dem ganzen Stress der (fast) misslungenen Versuche der Fütterungsumstellung , will ich doch mal schnell einen kleinen Zwischenbericht liefern.

Also:

Meine Smilla ist inzwischen wieder ganz die Alte! Von ihrer schweren Krankheit, die sie fast das Leben gekostet hätte, hat sie sich komplett erholt! Nur das ganze Jodzeug von der OP, was immer noch ihr weißes Bauchfell färbt, erinnert mich täglich an diese schlimme Zeit! Aber so ein zweifarbiges Albino-Frettchen hat ja schließlich auch nicht jeder … ;o)! Obwohl, da wir gestern zum Ultraschall bei unserer Tierärztin waren und der Bauch jetzt wieder ganz nackig ist … ich glaube fast, da musste auch das ganze gefärbte Fell mit dran glauben :o)!!!

Wie auch immer, die Fütterungsumstellung hat trotz all unserer Versuche leider nicht wirklich so geklappt, wie wir uns das eigentlich vorgestellt hatten! Smilla hat uns nämlich bei fast allem einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht und sich wenig kooperativ gezeigt, was ihren Speiseplan angeht!

Aber, wir sind ja erfinderisch, und ein so ein ganz bisschen kann man sogar eine freches kleines Frettchen austricksen …

Nachdem Smilla die OP so einigermaßen gut hinter sich gebracht hatte, war ich mit ihr bei einer Tierheilpraktikerin! Auch die hat gestaunt, dass Smilla nach so einem heftigen Eingriff einen absolut fröhlichen Eindruck machte und im Grunde top fit war!

Nach einem ausführlichen Gespräch und einer Gesamtbegutachtung von Smilla hat ihr die Tierheilpraktikerin dann diese netten kleinen Kügelchen „verschrieben", die sie jetzt täglich mit etwas Vita-Paste (bzw. Uro Pet-Paste für Katzen => gegen Struvit) und deshalb auch riesiger Begeisterung einnimmt! Sie bekommt also täglich 4 Kügelchen! Und damit kommt sie bestens zurecht! Zusätzlich hat es dann auch noch funktioniert, Smilla auf das wohl teuerste Nassfutter für Katzen umzustellen, was man sich überhaupt nur vorstellen kann … „Almo Nature" (empfohlen von unserer Tierheilpraktikerin)!!! Wie ja aber inzwischen jeder weiß, Smilla ist eben ein kleiner Gourmet ;o)!!! Und dazu ist ihr Geschmack ja auch nicht der schlechteste, denn das ist wirklich das qualitativ beste und hochwertigste Futter, was der Futtermittelmarkt so hergibt! Es hat nämlich den höchsten Fleischanteil!!!

Tja, und da fragt man sich nun sicher, warum Smilla das Futter mit dem höchsten Fleischanteil mit absoluter Verzückung wegspachtelt, Frischfleisch aber nach wie vor verabscheut …?!

Ich schätze, das wird wohl für immer das Geheimnis meiner kleinen Püppi bleiben! Das weiß nur Smilla allein!!!

Da ja nun dieses Futter so schweinemäßig teuer ist (es ist zwar nicht so, dass ich meinen Katern das nicht auch gönnen würde …), musste ich es ja nun irgendwie so organisieren, dass davon wirklich nur Smilla frisst, kein Buddy, kein Murphy (meine Kater) und auch keines der anderen Frettchen!

Das war gar nicht so einfach! Zudem sollte Smilla auch keinen Zugang mehr zum Katzentrockenfutter haben, sondern nur noch Frettchentrockenfutter fressen. All das ist bei freier Wohnungshaltung organisatorisch eine knifflige Sache, und so musste mein lieber Papi dann eine halb hohe Saloon-Tür in die Küche einbauen, so dass die Küche jetzt Frettchen-freie-Zone ist und nur noch die Kater (die sich dadurch ja gleich etwas sportlich betätigen, wenn sie über die halb hohe Saloon-Tür springen, und ich übrigens auch …) Zugang zur Küche bzw. ihrem Trockenfutter haben!

Die Frettchen bekommen ihr Trockenfutter (und zwar nur das allerbeste, was Sabine für mich gefunden hat, nämlich das mit dem allerhöchsten Proteingehalt natürlich) jetzt also nur noch im Frettchenzimmer, und wenn meine anderen fünf Fretts abends im Frettchenzimmer ihr Fleisch bekommen, dann bekommt Smilla, die ja ohnehin nicht im Frettchenzimmer schläft, weil sie das Frettchenzimmer total blöde findet, ihre Portion Nassfutter (verlängert mit Wasser, damit sie auch genug Flüssigkeit zu sich nimmt) in einem Degu-Badehaus (das ist so eine kleine Kiste, in der Degus anscheinend normalerweise ihr Sandbad nehmen, und die ich für Smilla sozusagen etwas „zweckentfremdet" habe …;o))!!! Sehr zum Missfallen meiner beiden Kater übrigens, die jeden Abend total neidisch sind auf Smilla, inzwischen aber endlich aufgegeben haben, das Badehaus immer wieder umzukippen und mit den Pfoten zu versuchen den kleinen Napf durch den Eingang zu ziehen …!

Ja, eine stressige Geschichte also alles in allem, aber …

WIR HABEN ES GESCHAFFT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die erste Urinprobe nach der OP war perfekt! Kein Blut drin, alle Werte super!!! Mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen!!!

Und gestern, da waren wir dann wieder bei unserer Tierärztin, weil eigentlich ein Röntgenbild gemacht werden sollte, was dann aber leider nicht geklappt hat, weil Smilla beim „Shooting" ;o) leider „einen kleinen Wutanfall bekommen hat" (O-Ton meine Tierärztin ;o)), weil sie absolut nicht auf der Seite liegen wollte!

Naja, so wurde dann unter erschwerten Bedingungen, weil Smilla auch dabei absolut nicht stillhalten wollte, erst auf die Scheermaschine los ist, dann auf den Ultraschallkopf und zum Schluss noch auf Hände meiner Tierärztin (nur Frauchen´s Hände hat sie ganz brav in Ruhe gelassen, obwohl ich sie so festgehalten hab …), eine Ultraschalluntersuchung gemacht, und … Gott sei Dank …

ALLES IN ORDNUNG!!!

NIX ZU SEHEN!!!

KEINE STEINE!!!!!!!!!!!!!!!!

Alles schwarz auf dem Bild, also Flüssigkeit, und die gehört ja nun mal in eine gesunde Blase!!!

Meine Tierärztin und ich haben uns total gefreut!

Smilla ist also im Moment absolut gesund! Und ich hoffe einfach, dass das noch gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz lange so bleibt, denn Smilla hat noch soooooooooooooooooooo viel vor!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Tja, und auch jetzt kann ich nur wieder sagen:

DANKE an Frau Lübke (meine supertolle Tierärztin, die Smilla soooooooooooooo toll operiert hat, DANKE an Frau Woike (meine Tierheilpraktikerin), DANKE Sabine und Holger für all Eure Bemühungen und Eure Unterstützung und vor allem DANKE Smilla, dass Du so einen unerschöpflichen Lebenswillen hast!!!

Wie schon einleitend gesagt, Smilla ist also wieder absolut und ganz und gar die Alte, voll Energie und Tatendrang und freut sich jeden Tag auf´s Neue, wenn sie mit meinen anderen 5 Rackern (ja, inzwischen sind es mit Bailey und Diva vom Deich 6 kleine Pelznasen, womit wir dann nun auch wirklich komplett sind … :o)!!!) meine Wohnung verwüsten darf und Buddy & Murphy so lange ärgern kann, bis die sich total genervt in die Küche verflüchten!!!

In diesem Sinne …

Smilla, Lumumba, Velvet, Bisquit, Bailey, Diva und ich freuen uns schon auf den 26.10., wo wieder ein Frettchenausflug zu den „Frettchen vom Deich" geplant ist, und Buddy und Murphy freuen sich auch, dass sie mal einen Tag ihre Ruhe haben, vor den wilden Zwergen … :o)!!!

 

10.10.2008

Katinka

 

 

© Copyright:  Katinka und Frettchen vom Deich

Der Text, sowie die Photos dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt!